Monats-Archive: Oktober 2015

Alle doof außer mich. Rattenfänger und Pegida.

Ich kann an Pegida nichts Negatives feststellen. Wenn Herr de Mazire (Maizière) von Rattenfängern spricht meint er wohl die Demonstranten seien Ratten. (20. Oktober 2015  golfspieler auf tageschau.de)

„Rattenfänger“ De Maizière und Maas. Danke Herr De Maizière und Herr Maas, nun ja, für mich sind die alleinigen „Rattenfänger“ momentan nur unsere „5.Volksparteien“ zu denen Sie sich ja auch zählen. Mit Ihrer Hetze und Propaganda erreichen Sie das absolute Gegenteil. …
(19 Okt. 2015 10.10 Ronny Heidemann  auf focus.de)

Alle doof außer mich.
Der Vergleich mit dem Rattenfänger ist interessant, fast schon unwichtig, wer von Pegida-Anhängern und -Gegnern den jeweils anderen gerade als Rattenfänger bezeichnet. Denn der Rattenfänger erbringt, wenn ich mal an die Sage erinnern darf, eine Leistung, für die er um seinen Lohn betrogen wird. Und aus Rache kommt er eines Sonntags wieder und entführt die Kinder der Stadt, die noch nicht zum Gottesdienst durften.
Letzteres ist unwichtig, obwohl … .
Aber heute muss ich das beiseite tun.

Liebe Pegida-Anhänger: Ihr seid nicht das Volk, auch nicht das Pack und nicht die Ratten.

Ihr seid nicht das Volk.
Ihr habt Angst. Ihr geht demonstrieren. Das ist Euer Recht. Ihr seid viele. Ich habe auch Ängste, und manchmal gehe ich auch demonstrieren und genieße dieses Recht. Für Datenschutz, für Erhaltung der Umwelt, für Demokratie und Rechtsstaat (oder gegen Geheimabkommen) und für Frieden. Oft in einer Minderheit. Bürger schützt den Rechtsstaat.
Aber bei allem Wettstreit, wer mehr Demonstranten oder Unterschriften versammelt, dieser Wettstreit ist irrig. Warum sollte jemand, dem Datenschutz egal ist, der keine Angst vor TTIP hat, zu einer Gegendemo gehen. Und wer Flüchtlingen helfen möchte, wird eher helfen als demonstrieren wollen.
Aber vor allem, es gibt Wahlen und Immunität der Abgeordneten bis zur nächsten Wahl.
Nein Ihr seid nicht das Volk.

Ihr seid nicht das Pack.
Wer mit Steinen auf Flüchtlinge wirft, wer Asylsuchende und Kriegsflüchtlinge und insbesondere traumatisierte Kinder bedroht, wer derart unmenschlich ist, den würde man, so Gabriel, in seiner Heimat als Pack bezeichnen.
Aber, auch wenn Du gern gegen Gutmenschen polemisierst, Schlechtmensch bist Du  doch nicht. All das, Steine werfen, Naziparolen, Hasstiraden willst Du nicht. Gar nicht. Oder zumindest nicht selber?
Dazwischen ist der Unterschied zwischen menschlich und unmenschlich.
Zieh Dir nicht die Jacke an, Du bist nicht gemeint mit Nazi, Du bist nicht das Pack.
Also mach Dich nicht gemein mit dem Pack.

Zurück zum Rattenfänger von Hameln (Wessi oder Ossi oder Flüchtling, wir wissen es nicht 😉
Welche Leistung hat der Rattenfänger vollbracht, um welchen Lohn hat man ihn betrogen.
Die Wiedervereinigung als Leistung gegen Lohn?
Blühende Landschaften als Lohn?
Pornos und Bananen, jedes Jahr zweimal Urlaub in Thailand, H4, Politikerdiäten, Geld, Gold und gute Worte?
Wer hat wann was wem versprochen?
Und wer sind die Kinder?
Nein, niemand kann von sich sagen, dass er betrogen wurde im Neuen Deutschland in den letzten 25 Jahren. Es gab Gewinner und Verlierer. Seien wir ehrlich, am wenigsten gab es Verlierer im materiellen Sinn.
Die vermeintlichen Rattenfänger lügen und hetzen einfach so.
Aber woher kommt die Wut, das Gefühl, betrogen worden zu sein? Weil es anderen vermeintlich besser geht?
Da hätte ich viele Antworten und Vermutungen.
Jeder weiß, dass es im Neuen Deutschland viel zu verbessern gilt.
Ja, es wird gelogen und betrogen,
ja, es gibt große Ungerechtigkeiten,
ja, wir wundern uns, was aus unsern Werten wird, wenn wir sie der Werbeindustrie überlassen.
Vieles muss vom Kopf auf die Füße gestellt werden.
Aber vor allem eines:
Keine Gewalt.
Es gibt Hooligans, Menschen, die sich kloppen wollen. Beim Fußball, bei Demos, bei den Linken, bei den Rechten. Es ist unglaublich schwer, solche Kloppereien zu verhindern.
Es ist schwer, bei großen Demos die Klugheiten oder Dummheiten der anderen zu ertragen. Aber wir sitzen alle im Glashaus. Linke wie Rechte, Gewalt diskreditiert, selbst die besten Absichten. Ich kann Bachmann mögen oder nicht, ich mag ihn nicht, aber: Es gibt keinen Grund, sich für was Besseres zu halten, es gibt keinen Grund, Gewalt und Verbrechen zu tolerieren. Ja, Gewalt gegen Personen ist noch schlimmer als gegen Sachen, als gegen das „Schweinesystem“. Aber auch das „Schweinesystem“, egal ob es ein Luxusauto oder ein im Bau befindliches Flüchtlingsheim, gehört nicht angezündet. Gar nicht.
Empörung ja, Gewalt nein.
Keine Gewalt!
Das hat sich bewährt 😉  so wurden wir einig Vaterland.
Es ist ganz einfach, man muss es lernen.
Empörung lernen, Achtung und Respekt lernen.
Man kann Fußball spielen oder und diskutieren, gewinnen und verlieren – ohne Mord und Totschlag.
Ohne alle doof außer mich!
Arno Schmidt

PS: Hasskommentare gehören nicht gelöscht sondern rechtsstaatlich geahndet.

Fotos aus der studiobühne

Dank an alle für den wunderbaren Abend. Zum Spendenaufkommen demnächst genauer, es werden fast 1.000 €.

Ich habe relativ wenige Fotos, war ja etwas beschäftigt …, wenn jemand fotografiert hat und mir Bilder sendet, freue ich mich sehr.
Hier die ersten von Katharina Anke. Danke!
Und Dank an alle Mitwirkenden!

Grafik von Manfred Bofinger